{ }

NoticeBoard
{ }
Navigation
{ }
{ }
Kursangebote

 


A
B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ZurĂŒck


AnfÀnge
- Tanzen ist eine alte kulturelle Bewegungsform der Menschen. Der Ursprung geht bis in die Steinzeit zurĂŒck: Felsenmalereien und FußabdrĂŒcke zeigen, dass die Menschheit schon 10.000 Jahre vor Christus getanzt haben.
B
Blues - Der Blues ist der einzige Tanz,den jeder ohne Buch oder Tanzunterricht beherrschen kann. Bei langsamer Musik wird der Partner mit beiden HÀnden möglichst eng angefasst, das Paar dreht und bewegt sich im Rhythmus der Musik.
C
Cha Cha Cha - ist ein munterer und kesser Tanz - ein Flirt. Der Charakter des Tanzes ist frech, lebhaft, spritzig und fröhlich. Er ist ein Publikumstanz, der durch aufgewecktes, selbstsicheres und aggressives Tanzen die Freude und Faszination der Tanzpartner fĂŒreinander deutlich macht.
D
Discofox - Der Discofox ist einer der am hÀufigsten zu sehenden TÀnze. Einer der wichtigsten TÀnze der 1980er Jahre. Getanzt werden kann er zu beinahe allen Gelegenheiten.
F
Foxtrott - Dieser Gesellschaftstanz im Viervierteltakt gilt als gemĂŒtlicher "Universaltanz" unter den StandardtĂ€nzen, weil er sowohl fĂŒr wenig als auch fĂŒr viel Platz auf der TanzflĂ€che grenzlose Gestaltungsmöglichkeiten bietet und leicht zu erlernen ist.
G
Gesellschaftstanz - darunter versteht man in der jeweiligen Gesellshcaft ĂŒbliche TĂ€nze, die auf BĂ€llen o.Ă€. getanzt werden. Je nach Land, Region und Anlass können sie sehr verschieden sein.
J
Jive - Der Jive ist ein temperamentvoller, spritziger, fröhlicher Tanz. Mit dem deutlichen Rhythmus erinnert der Jive an den Rock'n'Roll.
L
Latain-Amerikanisch - dazu gehören: Cha Cha Cha, Rumba, Samba, Jive, Paso doble, Tango-Argentino, Salsa

Langsamer Walzer - er gehört mit seinen fließenden, schönen, runden und weichen Bewegungen zu den schönsten TĂ€nzen ĂŒberhaupt. Er ist einer der TĂ€nze, die weltweit gleich getanzt und unterrichtet werden.
M
Merengue - ist ein Volkstanz aus Haiti, der Dominikanischen Republik und Puerto Rico. Der neue Merengue ist einfach zu tanzen und lĂ€sst viel Raum fĂŒr Figuren der eigene Phantasie. die Figuren sind stark vom Hustle(Disko Fox) beeinflusst.
P
Paso doble - Übersetzt bedeutet Paso doble "Doppelschritt". Er ist die tĂ€nzerische Darstellung des Torreros mit seiner Capa, dem roten Tuch. Die Dame als Capa folgt der FĂŒhrung des Herrn selbstbewusst, distanziert und wendig.
Q
Quickstep - Quickstep ist ein heiterer, spritziger und lebendiger Tanz, der "Champagner" unter den StandardtĂ€nzen. Er ist der "große Bruder" vom Foxtrott und wird eigentlich immer auf "Gute-Laune-Musik" getanzt. Zu ihm gehören raumgreifende Bewegungen und HĂŒpfschritte.
R
Rock'n'Roll - ist entstanden aus den TĂ€nzen Jitterbug, Boogie Woogie. Wenn man ihn richtig tanzt, ist das purer Hochleistungssport. Auf Turnieren tanzt man Fußtechnik- und Akrobatikrunden.

Rumba - ist ein erotischer Werbetanz aus Kuba. Das Wort Rumba, auch Rhumba, ist spanisch und bedeutet "Fest" oder "Tanzfest". Sie ist ein Sammelbegriff fĂŒr viele historische und zeitgenössische Lied- und Tanzformen.
S
Salsa - entwickelte sich aus dem Mambo. Es gibt viele verschiedene Salsa-Arten. Meist verbreitet ist der Street-Salsa.

Samba - Samba ist ein afro-brasilianischer Tanz und wird den "Latein- und nordamerikanischen TĂ€nzen" zugeordnet. Das Wort "Samba" stammt ab vom portugiesischen Wort semba, "Tanz" in der Sprache des Kongo- und Sambesigebietes in Schwarzafrika, und ist zunĂ€chst ein Sammelbegriff fĂŒr an die hundert brasilianische Lied- und Tanzformen afrikanischen Ursprungs.

Slowfox - Der im englischen Stil getanzte Slowfox ist charakterisiert durch langgestreckte SchwĂŒnge, in die progressive Drehungen eingebaut sind. Er benötigt bei der AusfĂŒhrung viel Platz, daher ist er in der Öffentlichkeit kaum tanzbar. Auf Slowfox-Musik lĂ€sst sich jedoch jederzeit auch ein langsam getanzter Foxtrott, die Schritte vom Blues oder auch die der CarrĂ©-Rumba tanzen.

Standard - dazu gehört: langsamer Walzer, Wiener Walzer, Foxtrott/ Quickstep, Tango, Slowfox.

Swing - ein Sammelbegriff fĂŒr eine Reihe von wilden Tanzformen in den dreißiger und vierziger Jahren, hervorgerufen durch die spektakulĂ€ren Spielformen der damaligen Big-Bands. Prinzipiell ist er kein spezieller Tanz, sondern nur eine Art, sich beim Tanzen zu bewegen. Auf Swingmusik lassen sich TĂ€nze wie Lindyhop, East Coast Swing, West Coast Swing, Balboa, Boogie Woogie, Rock'n'Roll, Jitterbug und Jive tanzen.
T
Tango - Tango - Verheißung und Illusion, Liebe und Hass, EnttĂ€uschung und Melancholie, Freude und Hass. Der Charakter des Tanzes ist weich, sentimental, verhalten. Der Tanz der Leidenschaft wird eng umschlungen getanzt. Immer wieder wird inne gehalten, was eine Spannung hervorruft, in der sich Musik und Tanz gegenseitig beeinflussen.

Tango Argentino - salopp gesagt, die erotische Steigerung des einfachen Tango.

W
Wiener Walzer - Der Wiener Walzer ist das GlanzstĂŒck der Walzer: Kreisende Wogen von Tanzpaaren, erfasst vom Dreivierteltakt. Trotz seiner relativ hohen Geschwindigkeit strahlen die Bewegungen kaiserliche Erhabenheit aus. Er ist der Ă€lteste und traditionsreichste Gesellschaftstanz.

{ }
{ }
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
{ }
{ }
Partner
{ }
{ }
Seitenaufbau: 0.01 Sekunden 486,879 eindeutige Besuche
{}

{{